Was ist eine Leasingrate?

Leasing Lexikon – Leasingrate

Das monatliche Entgelt, das der Leasingnehmer über einen vertraglich festgelegten Zeitraum für die Nutzung des ihm überlassenen Leasingfahrzeugs an den entsprechenden Leasinggeber zahlt, wird als Leasingrate bezeichnet.

Höhe der Leasingrate

Die Höhe der Leasingrate ist beim Kilometerleasing abhängig vom Fahrzeugwert, der Dauer des Leasingvertrags und der vertraglich festgelegten Kilometerleistung. Die monatliche Belastung verringert sich, wird bei Vertragsabschluss eine Anzahlung geleistet. Über die Höhe der Leasingrate entscheidet beim Restwertleasing hingegen der bei Vertragsbeginn ermittelte Reswert des Fahrzeugs nach Ablauf des Leasingverhältnisses. Hier gilt: Je geringer die Leasingrate, desto Höher der Restwert.

Der Unterschied zwischen dem Restwert- und Kilometerleasing

Häufig hat der Leasingnehmer beim Fahrzeugleasing zwei Möglichkeiten der Vertragsgestaltung – Restwert- und Kilometerleasing.Das Prinzip der beiden Leasingmodelle unterscheidet sich deutlich, wobei das Restwertleasing mit gewissen Risiken verbunden ist.

Restwertleasing – Eine Rechnung mit vielen Unbekannten

Restwert bestimmt die Rate:

  • Je niedriger die Rate, desto höher der Restwert. Auf den ersten Blick verführerisch, erst am Ende erfolgt zumeist das böse erwachen.

Unvorhersehbare Risiken:

  • Imageverlust, Fahrverbote, politische Entscheidungen: während der Leasingdauer ist de Marktlage unvorhersehbar, der kalkulierte Wagenwert nicht haltbar

Differenz zahlt der Kunde:

  • Liegt der Restwert des Wagens bei Rückgabe unter dem kalkulierten Betrag, zahlt der Leasingnehmer die Differenz

Restwert ist nicht gleich Kaufpreis:

  • Mit dem späteren Kaufpreis ist der kalkulierte  Restwert nicht deckungsgleich. In der Regel liegt dieser deutlich höher. Einen festen Kaufpreis sollte mit dem Leasinggeber aushandeln, wer das Auto übernehmen möchte.

Kilometerleasing – Fahrzeugleasing ohne Kostenrisiko

Fahrleistung bestimmt Rate:

  • Die monatliche Leasingrate bestimmt beim Kilometerleasing die Fahrleistung. Je höher die Rate für den Leasingwagen, desto höher die jährliche Kilometerleistung.

Individuelle Fahrleistung:

  • Die vertraglich festgelegte Fahrleistung kann beim Kilometerleasing individuell vereinbart werden: 10.000, 20.000, 30.000 km und mehr sind möglich.

Geringes Kostenrisiko:

  • Ist die Zahl an gefahrenen Kilometern am Ende höher als vereinbart, ist der Preis für die Mehrkilometer bereits bei Vertragsbeginn fixiert – ebenso für Minderkilometer. Zudem gilt in der Regel eine Toleranz von +/- 2500 km 

Hohe Planungssicherheit:

  • Anders als beim Restwertleasing, ist das Kilometerleasing eine Rechnung mit großer Kostentransparenz und Unbekannte. Der Restwert des Fahrzeugs nach Vertragsende spielt beim Kilometerleasing keine Rolle.

Unser Tipp: wir empfehlen unserenKunden stets das Kilometerleasing-Modell zu wählen und vom Restwertleasing Prinzip Abstand zu nehmen.

 


Artikel veröffentlicht am 09.04.2021
Artikel aktualisiert -