Was ist ein Fahrzeug-Gutachten?

Leasing Lexikon – Gutachten eines Fahrzeugs

Ein Leasingauto sollte zuvor von einem Sachverständigen oder einem unabhängigen Gutachter geprüft werden, sollte dies in Form einer Leasingübernahme übernommen oder abgegeben werden. Auf den einwandfreien Zustand des Fahrzeugs sollte vor allem der Übernehmer achten. Dieser muss als neuer Leasingnehmer nämlich, auch wenn diese vom Vorbesitzer verursacht wurden, bei späterer Rückgabe des Wagens, für jegliche Mängel bzw. Schäden aufkommen. Zum Schutz vor bösen Überraschungen und um vorzeitig etwaige Mängel am Fahrzeug zu erkennen, dient ein sogenanntes Fahrzeug-Minderwert-Gutachten als Absicherung. Der technische Zustand, der Allgemeinzustand sowie die Bereifung des Fahrzeugs werden beim Fahrzeug-Gutachten beurteilt.

 

Ermittlung von Minderwerten durch Fahrzeug-Gutachten

Erstellt werden kann ein Fahrzeug-Gutachten unteranderem für Pkw, Transporter bis 3,5 Tonnen (ohne Sonderaufbauten) sowie Motorrädern und Geländewagen. Untersucht wird das Fahrzeug bei der Kontrolle in der Karosserie und im Motor-, Innen- und Kofferraum. Die Kontrolle der Fahrwerks Unterseite sowie die Überprüfung der Ausstattungsteile gehören auch dazu. Der Kilometerstand wird ebenfalls festgehalten. Je nach Anbieter und Umfang der Dokumentation variieren die Kosten für ein solches Gutachten und betragen ca. 120 bis 150 Euro.

 

Das Minderwert-Gutachten beinhaltet in der Regel folgende Dienstleistungen

  • Erstellung eines Aussagekräftigen Minderwertgutachtens, durch Aufnahme aller notwendigen Fahrzeugstammdaten  
  • Standardbilder (Fahrzeugtotalaufnahme, Innenraumbild, Schlüssel / Serviceheft / ggf. Navigations-CD/DVD)
  • Bilder der jeweils größten Schäden am Bauteil (außer normale und altersgemäße Gebrauchsspuren)
  • Logikprüfung der Kilometer (Scheckheftbezogen)
  • Scheckheftprüfung (Dokumentation letzter Service, sofern Scheckheft vorhanden)
  • Vorschadenprüfung (im Rahmen einer Lackschichtenmessung ohne Demontage von Baugruppen. Nur möglich bei nachlackierten Bauteilen)
  • Minderwertermittlung aller Schäden (Schäden außerhalb des normalen Gebrauchs)
  • Reparaturkostenermittlung aller Schäden (Schäden außerhalb des normalen Gebrauchs)
  • Probefahrt

Artikel veröffentlicht am 31.03.2021
Artikel aktualisiert -