Was ist eine Anzahlung?

Leasing Lexikon – Anzahlung zu Beginn des Leaingvertrags

Eine Einmahlzahlung zu Beginn des Leasingvertrags wird als Anzahlung bezeichnet. Empfohlen und erwünscht werden Anzahlungen besonders bei sehr hochpreisigen Leasingfahrzeugen. Der Anzahlungsbetrag kann dabei aufgeteilt werden: Zum Zeitpunkt der Auftragserteilung wird Beispielsweise ein Drittel der Auftragserteilung fällig, bei Übergabe des Leasingfahrzeugs die restlichen zwei Drittel.

Höhe der Anzahlung

Abhängig von Marke oder Modell kann die Höhe des Anzahlungsbetrags variieren. Der Leasingnehmer kann diesen häufig frei wählen. Die Höhe der monatlichen Raten kann mithilfe einer Leasinganzahlung beeinflusst werden.

Generell gilt: Je geringer die monatliche Belastung, desto höher der Anzahlungsbetrag.

Leasinganzahlung bei Vertragsrücktritt

In der Regel ist der Anzahlungsbetrag bei Vertragsrücktritt, vollumfänglich von der Leasinggesellschaft oder dem Unternehmen zurück zu zahlen. Grundsätzlich ist ein Rücktritt vom Leasingvertrag, ohne Nennung von besonderen Gründen, innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss möglich. Von Vertrag zu Vertrag kann sich dieser Zeitraum unterscheiden. 

Übrigens: Leasingsonderzahlung  ist ein häufig verwendetes Synonym zur Anzahlung.

 


Artikel veröffentlicht am 31.03.2021
Artikel aktualisiert -