Was ist ein Restwertleasing?

Leasing Lexikon – Restwertleasing

Der voraussichtliche Wert des Leasingfahrzeugs nach Ablauf der Vertragslaufzeit wird als Restwert bezeichnet. In Abhängigkeit von der Leasingdauer, der Laufleistung und des kalkulierten Wertverlusts, wird dieser Wert berechnet.

Das Prinzip des Restwertleasings

Zwischen zwei unterschiedlichen Leasingmodellen hat die Wahl, wer rin Fahrzeug leasen möchte. Vom sogenannten Kilometer- und Restwertleasing ist die Rede. Die Grundlage für die Berechnung der Leasingrate bildet beim Kilometerleasing die jährliche Fahrleistung, also wie viele Kilometer pro Jahr mit dem Fahrzeug zurück gelegt werden. Auf dem bereits zu Beginn des Leasings ermittelten Fahrzeugrestwert nach Vertragsende basiert die monatliche Rate hingegen beim Restwertleasing.

Es gilt: Je niedriger die monatliche Leasingrate, desto  höher der ermittelte Restwert.

Da die Marktlage während der Leasingdauer nicht vorhersehbar ist, ist diese Art des Leasings mit einigen Risiken verbunden. Der kalkulierte Wert des Fahrzeugs nach Vertragsende ist häufig nicht haltbar, ob durch Imagverlust, Fahrverbote oder anderweitige politische Entscheidungen. Das Problem: Der Leasingnehmer muss die Differenz zahlen, liegt der tatsächliche Restwert des Fahrzeugs am Ende der Leaingdauer unter dem ermitteln.

Restwertleasing – Eine Rechnung mit vielen Unbekannten

Restwert bestimmt die Rate:

  • Je niedriger die Rate, desto höher der Restwert. Auf den ersten Blick verführerisch, erst am Ende erfolgt zumeist das böse erwachen.

Unvorhersehbare Risiken:

  • Imageverlust, Fahrverbote, politische Entscheidungen: während der Leasingdauer ist de Marktlage unvorhersehbar, der kalkulierte Wagenwert nicht haltbar

Differenz zahlt der Kunde:

  • Liegt der Restwert des Wagens bei Rückgabe unter dem kalkulierten Betrag, zahlt der Leasingnehmer die Differenz

Restwert ist nicht gleich Kaufpreis:

  • Mit dem späteren Kaufpreis ist der kalkulierte  Restwert nicht deckungsgleich. In der Regel liegt dieser deutlich höher. Einen festen Kaufpreis sollte mit dem Leasinggeber aushandeln, wer das Auto übernehmen möchte.


Artikel veröffentlicht am 10.04.2021
Artikel aktualisiert -