Was ist ein Anschluss – Leasingvertrag?

Leasing Lexikon – Anschlussvertrag beim Leasing

Die Weiternutzung (Verlängerung) des geleasten Fahrzeugs, nach Ablauf der vertraglich vereinbarten Leasingdauer,  wird dem Leasingnehmer durch einen Anschluss-Leasingvertrag ermöglicht. Zum Ende des ablaufenden Leasingvertrags kann der Leasingnehmer beim jeweiligen Leasinggeber beantragen, das Leasingfahrzeug weiterzuleasen. Im praktischen erfolgt der Antrag über die Autohaus Sued GmbH.
Kontaktieren Sie sie uns über diesen Link.

 

Übrigens: Ein häufig verwendetes Synonym zum Anschluss-Leasingvertrag ist der Begriff„Verlängerungs-Leasingvertrag“  

Kosten des Anschluss-Leasingvertrags

Monatlich werden weiterhin die anfallenden Kosten berechnet. Jedoch fallen bei einem Anschlussvertrag, im Vergleich zum bisherigen Vertrag, deutlich niedrigere Raten an. Der noch nicht amortisierte Restwert des Fahrzeugs – bei Vollamortisation der Markt- oder Restbuchwert – bildet die Basis für die Berechnung der monatlichen Leasingrate und nicht wie beim Erstvertrag der Neuwert.

Laufzeit des Verlängerungs-Leasingvertrags

Als Orientierung für die Laufzeit des Verlängerungs-Leasingvertrags, wird die Rest-AfA („Absetzung für Abnutzung“)-Zeit herangezogen.

 


Artikel veröffentlicht am 31.03.2021
Artikel aktualisiert -